Angebote zu "Kochsalzlösung" (4 Treffer)

Kategorien

Shops

Prontosan Debridement Pad
72,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Anwendungsgebiet von Prontosan Debridement Pad (Packungsgröße: 10 stk)Prontosan Debridement Pad (Packungsgröße: 10 stk) besteht aus Mikrofasern, diedebridieren, und einer Rückenbeschichtung, die absorbiert. Prontosan Debridement Pad (Packungsgröße: 10 stk) ist einzeln verpackt und Ethylenoxid-sterilisiert, nur für den einmaligenGebrauch bestimmt und darf nicht wieder sterilisiert werden. Das Produkt ist steril, solange die Verpackungungeöffnet und unbeschädigt bleibt.Wirkungsweise von Prontosan Debridement Pad (Packungsgröße: 10 stk)Prontosan Debridement Pad (Packungsgröße: 10 stk) dient zum schnellen, effektiven und sicheren Debridement. Prontosan Debridement Pad (Packungsgröße: 10 stk) befreit die Wunde von Belägen und abgestorbenen Zellresten (Debris) und nimmt überschüssiges Exsudat auf. Intaktes Gewebe wird geschont.Prontosan Debridement Pad (Packungsgröße: 10 stk) führt auch bei keratotischenund nekrotischen Belägen zu einem guten Ergebnis, wenndiese zuvor autolytisch behandelt werden.Wirkstoffe / Inhaltsstoffe / ZutatenZusammensetzung: Polypropylene, PolyesterAnwendungshinweiseGegenanzeigenBei bekannter Überempfindlichkeit gegenüber einem der oben genannten Inhaltsstoffe sollte dieses Produkt nicht angewendet werden.DosierungAnwendungshinweise von Prontosan Debridement Pad (Packungsgröße: 10 stk): 1) Entfernung des alten Wundverbands.2) Durchführung des Debridements:a) Die unbedruckte Seite des Pads wird mit Prontosan® Wundspüllösung oder, sofern nicht verfügbar, mit Kochsalzlösung oder Aqua dest. angefeuchtet. Falls lokale Richtlinien vorhanden sind, gilt es diese zu beachten.b) Mit sanftem Druck wird mit der befeuchteten Seite in einer kreisförmigen Bewegung über die Wunde bzw. die wundumgebende Haut gewischt. Nach dem Debridement empfiehlt es sich, die Wundenochmals gründlich mit Prontosan® Wundspüllösung zuspülen sowie die Standardbehandlung weiterzuführen.Vorsichtsmassnahmen- Prontosan Debridement Pad (Packungsgröße: 10 stk) nicht als Wundverband verwenden.- Bei bekannter Unverträglichkeit oder einer Allergie gegen einen oder mehrere Inhaltsstoffe darf das Produkt nicht angewendet werden.- Prontosan Debridement Pad (Packungsgröße: 10 stk) darf nicht zugeschnitten werden.Prontosan Debridement Pad (Packungsgröße: 10 stk) können in Ihrer Versandapotheke www.apodiscounter.de erworben werden.

Anbieter: apo-discounter
Stand: 08.12.2019
Zum Angebot
ratiopharm Allergie-Set
18,99 € *
ggf. zzgl. Versand

ratiopharm Allergie-Set Inhalt: ratioAllerg® Filmtabletten 20 St. Nasenspray PUR ratiopharm® Plus 20 ml Hyaluron-ratiopharm® Augentropfen 10 ml   ratioAllerg® Filmtabletten Zusammensetzung 1 Filmtablette enthält 10 mg Cetirizindihydrochlorid. Sonstiger Bestandteil: 66,5 mg Lactose-Monohydrat Anwendungsgebiete Bei Erwachsenen und Kindern ab 6 Jahren: zur Linderung von nasalen und okularen Symptomen bei saisonaler und perennialer allergischer Rhinitis. zur Linderung von Symptomen bei chronischer idiopathischer Urtikaria.   Dosierung, Art und Dauer der Anwendung Kinder von 6 bis 12 Jahren: 5 mg zweimal täglich (eine halbe Tablette zweimal täglich). Erwachsene und Jugendliche ab 12 Jahren: 10 mg einmal täglich (1 Tablette). Die Tabletten sollten unzerkaut mit einem Glas Flüssigkeit eingenommen werden. Nebenwirkungen In klinischen Studien wurde gezeigt, dass Cetirizin in der empfohlenen Dosis nur geringe Nebenwirkungen auf das zentrale Nervensystem hat, einschließlich Schläfrigkeit, Müdigkeit, Schwindel und Kopfschmerzen. In einigen Fällen wurde eine paradoxe Stimulierung des zentralen Nervensystems beobachtet. Obwohl Cetirizin ein selektiver peripherer H1-Rezeptorantagonist und relativ frei von anticholinergen Wirkungen ist, wurden Einzelfälle von Miktionsbeschwerden, Akkommodationsstörungen der Augen und Mundtrockenheit gemeldet. Es wurden Fälle von abnormer Leberfunktion mit erhöhten Leberenzymen sowie erhöhten Bilirubinwerten berichtet. In den meisten Fällen kam es nach Beendigung der Cetirizindihydrochlorid-Behandlung zu einem spontanen Rückgang dieser Erscheinungen. Nasenspray PUR ratiopharm® Plus Kochsalzlösung mit Dexpanthenol Für Erwachsene, Kinder und Säuglinge. Anwendungsgebiete: zur Befeuchtung der trockenen Nasenschleimhaut bei trockener Luft (z.B. in beheizten oder klimatisierten Räumen) oder Schnupfen.    zur Reinigung der Nasenhöhle von z.B. Staub. Pollen, Allergenen oder trockenen Krusten und Sekreten.    zur sanften Pflege der wunden Nasenschleimhaut mit Dexpanthenol    zur begleitenden Behandlung von Entzündungen der Nasenschleimhaut mit verstopfter Nase und/oder Schnupfen (z.B. Erkältungsschnupfen, allergischer Schnupfen).    keine Konservierungsmittel Dosierung: Je nach Bedarf, sprühen Erwachsene und Kinder (ab 2 Jahren) mehrmals täglich 1-2 Sprühstöße, Säuglinge und Kleinkinder (bis 2 Jahren) 1 Sprühstoß in jedes Nasenloch ein. Zusammensetzung: 1 ml isotonische Lösung enthält: 10 mg Dexpanthenol in Kochsalzlösung (0,5 % ige Natriumchloridlösung) sowie Kaliumdihydrogenphosphat und Kaliummonohydrogenphosphat (zur Einstellung von Tonizität und pH-Wert) und Wasser für Injektionszwecke. (1 Sprühstoß = 0,09 ml Lösung) Hyaluron-ratiopharm® Augentropfen ratiopharm hat einige Tipps und Tricks für Sie zusammengestellt, wie Sie trockenen Augen entgegenwirken können. Trockene oder gereizte Augen? Hyaluron-ratiopharm Augentropfen - Erfrischung für Ihre Augen spendet Feuchtigkeit für trockene Augen verschafft Linderung bei Reizungen und Augenschmerzen ohne Konservierungsmittel für weiche und harte Kontaktlinsen geeignet einfache und sichere Anwendung kleine und handliche Flasche perfekt für unterwegs Hyaluron-ratiopharm® Augentropfen: „künstliche Tränen“ für trockene Augen Hyaluron-ratiopharm® Augentropfen spenden als sogenannte „künstliche Tränen“ Feuchtigkeit für trockene, brennende und tränende Augen. So lindern sie Reizungen und Augenschmerzen . Bereits ein Tropfen pro Auge genügt, um die Augenoberfläche zu befeuchten und die fehlende Tränenflüssigkeit auszugleichen. Hyaluron-ratiopharm® Augentropfen enthalten den aktiven Bestandteil Hyaluronsäure, der auch in der natürlichen Tränenflüssigkeit vorkommt. Die Hyaluronsäure sorgt wie die natürliche Tränenflüssigkeit für einen stabilen Tränenfilm auf der Oberfläche der Augen und sorgt so für einen guten Schutz und lässt Fremdstoffe abgleiten. Die Hyaluron-ratiopharm® Augentropfen sind frei von Konservierungsmitteln und damit besonders verträglich. Sowohl für weiche als auch harte Kontaktlinsen eignen sich die Hyaluron-ratiopharm® Augentropfen bestens und beseitigen auf sehr sanfte Art das unangenehme Sandkorn- oder Fremdkörpergefühl , welches oft durch langes Tragen von Kontaktlinsen entsteht. Eine keimfreie und unbedenkliche Anwendung der Tropfen ist auch ohne Konservierungsmittel für 12 Wochen nach Anbruch der Flasche garantiert. Praktisch und handlich: 10 ml-Quetschflasche Besonders praktisch ist die Handhabung der Hyaluron-ratiopharm® Augentropfen . Die kleine, handliche Quetschflasche passt in jede Tasche und ist so im Bedarfsfall immer zur Hand, auch unterwegs. Die Anwendung der Tropfen ist sehr einfach und sicher , denn durch den seitlichen Druck auf die Flasche wird beim Einträufeln eine Bewegung oder Druck in Richtung Auge vermieden. Zudem erlaubt die griffige Verschlusskappe auch bei zitternden Händen eine leichte Öffnung. Dank der transparenten Flasche erkennt man gut, wie viel Inhalt noch in der Flasche ist, und weiß, wann ein Neukauf nötig ist. Bei Bedarf können Hyaluron-ratiopharm® Augentropfen auch mehrmals pro Tag verwendet werden. Dabei genügt schon ein Tropfen pro Auge, da das Auge nicht mehr Flüssigkeit aufnehmen kann. Durch Blinzeln verteilen die Augenlider die Flüssigkeit automatisch im Auge und überschüssige Flüssigkeit fließt wie eine echte Träne aus dem Auge. Dies kann auch für Allergiker zum Ausspülen von Allergenen nützlich sein. Anwendung Hyaluron-ratiopharm® Augentropfen auf die Augenoberfläche tropfen oder in den Bindehautsack einbringen. Es wird empfohlen die Anwendung mit zuvor sorgfältig gereinigten Händen durchzuführen Entfernen Sie vor dem ersten Gebrauch den Originalitätsverschluss (siehe Abb. 1) Entfernen Sie vor jedem Gebrauch die Verschlusskappe (siehe Abb. 2) Legen Sie den Kopf etwas zurück (siehe Abb. 3) Halten Sie die Flasche mit der Öffnung nach unten (senkrecht) über das jeweilige Auge (siehe Abb. 3) Öffnen Sie vorsichtig das Auge mit Daumen und Zeigefinger der freien Hand oder ziehen Sie das Unterlid leicht nach unten (siehe Abb. 3) Durch leichtes Drücken auf die Flasche wird 1 Tropfen auf die Augenoberfläche oder in den Bindehautsack eingebracht (siehe Abb. 3) Wiederholen Sie die Anwendung am anderen Auge Die Verschlusskappe nach jedem Gebrauch sofort wieder vorsichtig aufsetzen (siehe Abb. 4) Gegenanzeigen: Hyaluron-ratiopharm® Augentropfen sollten bei einer Überempfindlichkeit gegen einen der Inhaltsstoffe nicht angewendet werden. Hinweise: Beachten Sie bitte, dass unmittelbar nach dem Eintropfen Ihre Sehfähigkeit kurzfristig verändert sein kann. Hyaluron-ratiopharm® Augentropfen nicht verwenden, wenn die Flasche beschädigt ist Verwenden Sie Hyaluron-ratiopharm® Augentropfen nicht gleichzeitig mit anderen Präparaten zur Anwendung am Auge an, weil dadurch gegebenenfalls die Wirkung der Präparate verändert wird. Im Falle dass andere Augentropfen/-salben angewendet werden, sollte grundsätzlich ein zeitlicher Abstand von ca. 30 Minuten zwischen den Anwendungen der verschiedenen Produkte eingehalten werden. Bitte vermeiden Sie unbedingt das Berühren der Augenoberfläche oder anderen Gegenständen mit der Tropferspitze, um eine äußere Verkeimung zu vermeiden. Allergiehinweise In sehr seltenen Fällen kann es zu Überempfindlichkeitsreaktionen kommen. Das Präparat sollte dann nicht weiter angewendet werden. Inhaltsstoffe Natriumhyaluronat 1 mg/ml, Natriumchlorid, Natriumhydrogenphosphate, Chloride (Kalium, Calcium, Magnesium), Natriumhydrogencarbonat, Aqua purificata

Anbieter: shop-apotheke
Stand: 08.12.2019
Zum Angebot
Vitamin D3 Hevert Tabletten
10,49 € *
zzgl. 3,95 € Versand

Anwendungsgebiet von Vitamin D3 Hevert Tabletten (Packungsgröße: 200 stk)Zur Vorbeugung bei erkennbarem Risiko einer Vitamin D-Mangelerkrankung bei ansonsten Gesunden ohne Resorptionsstörung (Störung der Aufnahme von Vitamin D im Darm).Zur unterstützenden Behandlung der Osteoporose.Zur Vorbeugung gegen Rachitis.Zur Vorbeugung gegen Rachitis bei Frühgeborenen.Wirkungsweise von Vitamin D3 Hevert Tabletten (Packungsgröße: 200 stk)Vitamin D3 Hevert Tabletten (Packungsgröße: 200 stk) versorgen den Körper mit dem für viele Funktionen wichtigen Vitamin D. Vitamin D trägt bei zur Erhaltung normaler Knochen und Zähne und einer normalen Muskelfunktion. Zudem hat es eine Funktion bei der Zellteilung, trägt bei zu einer normalen Funktion des Immunsystems, einer normalen Aufnahme sowie Verwertung von Calcium und Phosphor und so zu einem normalen Calciumspiegel im Blut.Wirkstoffe / Inhaltsstoffe / Zutaten0.025 mg Colecalciferol1000 IE ColecalciferolButylhydroxytoluol Hilfstoff (+)Calcium hydrogenphosphat 2-Wasser Hilfstoff (+)Cellulose, mikrokristallin Hilfstoff (+)Crospovidon Hilfstoff (+)Gelatine Hilfstoff (+)Magnesium stearat Hilfstoff (+)Natrium Aluminium silicat Hilfstoff (+)Povidon K25 Hilfstoff (+)Saccharose Hilfstoff (+)Silicium dioxid, hochdispers Hilfstoff (+)Stärke, modifiziert Hilfstoff (+)Triglyceride, mittelkettig Hilfstoff (+)GegenanzeigenWann dürfen Sie Vitamin D3 nicht einnehmen?Vitamin D3 darf nicht angewendet werden bei Überempfindlichkeit (Allergie) gegenüber Colecalciferol (Vitamin D3) oder einen der sonstigen Bestandteile.Bei Hypercalcämie (erhöhte Calciumkonzentration im Blut) und/oder Hypercalciurie (erhöhte Calciumkonzentration im Harn) darf Vitamin D3 nicht eingenommen werden.Vitamin D3 sollte nicht eingenommen werden bei Pseudohypoparathyreoidismus (Störung des Parathormon-Haushalts), da der Vitamin D-Bedarf durch die phasenweise normale Vitamin D-Empfindlichkeit herabgesetzt sein kann, mit dem Risiko einer langdauernden Überdosierung. Hierzu stehen leichter steuerbare Wirkstoffe mit Vitamin D-Aktivität zur Verfügung.DosierungDie folgenden Angaben gelten soweit Ihnen Ihr Arzt das Präparat nicht anders verordnet hat.Bitte halten Sie sich an die Anwendungsvorschriften, da das Präparat sonst nicht richtig wirken kann.Zur Vorbeugung bei erkennbarem Risiko einer Vitamin D-Mangelerkrankung bei ansonsten Gesunden ohne Resorptionsstörungen täglich ½ Tablette (entsprechend 0,0125 mg oder 500 I.E. Vitamin D).Zur unterstützenden Behandlung der Osteoporose täglich 1 Tablette (entsprechend 0,025 mg oder 1000 I.E. Vitamin D).Zur Vorbeugung gegen Rachitis täglich ½ Tablette (entsprechend 0,0125 mg oder 500 I.E. Vitamin D).Die Dosierung ist vom behandelnden Arzt festzulegen. Im Allgemeinen werden zur Vorbeugung gegen Rachitis bei Frühgeborenen täglich 1 Tablette (entsprechend 0,025 mg oder 1000 I.E. Vitamin D) empfohlen.Während einer Langzeitbehandlung sollten die Calciumspiegel im Blut und Urin regelmäßig überwacht werden und die Nierenfunktion durch Messung des Serumkreatinins überprüft werden. Gegebenenfalls ist eine Dosisanpassung entsprechend den Blutcalciumwerten vorzunehmen. Dauer der AnwendungÜber die notwendige Dauer der Anwendung befragen Sie bitte Ihren Arzt.  Überdosierung und andere AnwendungsfehlerEinnahme einer zu großen MengeSymptome einer ÜberdosierungErgocalciferol (Vitamin D2) und Colecalciferol (Vitamin D3) besitzen nur eine relativ geringe therapeutische Breite. Bei Erwachsenen mit normaler Funktion der Nebenschilddrüsen liegt die Schwelle für Vitamin D-Intoxikationen zwischen 40.000 und 100.000 I.E. pro Tag über 1 bis 2 Monate.Säuglinge und Kleinkinder können schon auf weitaus geringere Dosen empfindlich reagieren. Deshalb wird vor der Zufuhr von Vitamin D ohne ärztliche Kontrolle gewarnt.Bei Überdosierung kommt es neben einem Anstieg von Phosphor im Blut und Harn zum Hypercalcämiesyndrom (erhöhte Calciumkonzentration im Blut), später auch hierdurch zur Calciumablagerung in den Geweben und vor allem in der Niere (Nierensteine und Nierenverkalkung) und den Gefäßen.Die Symptome einer Intoxikation sind wenig charakteristisch und äußern sich in Übelkeit, Erbrechen, anfangs oft Durchfälle, später Obstipation (Verstopfung), Appetitlosigkeit, Mattigkeit, Kopf-, Muskel- und Gelenkschmerzen, Muskelschwäche sowie hartnäckige Schläfrigkeit, Azotämie (erhöhte Stickstoffkonzentration im Blut), gesteigertem Durst und erhöhtem Harndrang und in der Endphase Austrocknung. Typische Laborbefunde sind Hypercalcämie (erhöhte Calciumkonzentration im Blut), Hypercalcurie (erhöhte Calciumkonzentration im Harn) sowie erhöhte Serumwerte für 25-Hydroxycalciferol.Therapiemaßnahmen bei ÜberdosierungBei Überdosierung sind Maßnahmen zur Behandlung der oft lang dauernden und unter Umständen bedrohlichen Hypercalcämie (erhöhte Calciumkonzentration im Blut) erforderlich. Als erste Maßnahme ist das Vitamin D-Präparat abzusetzen eine Normalisierung der Hypercalcämie (erhöhte Calciumkonzentration im Blut) infolge einer Vitamin D-Intoxikation dauert mehrere Wochen.Abgestuft nach dem Ausmaß der Hypercalcämie (erhöhte Calciumkonzentration im Blut), können calciumarme bzw. calciumfreie Ernährung, reichlich Flüssigkeitszufuhr, Erhöhung der Harnausscheidung mittels dem Arzneimittel Furosemid sowie die Gabe von Glucocorticoiden (Arzneimittel zur Behandlung bestimmter allergischer Erkrankungen) und Calcitonin (Hormon zur Regelung der Calciumkonzentration im Blut) eingesetzt werden.Bei ausreichender Nierenfunktion wirken Infusionen mit isotonischer Kochsalzlösung (3 - 6 l in 24 Std.) mit Zusatz von Furosemid (Arzneimittel zur Erhöhung der Harnausscheidung) sowie unter Umständen auch 15 mg/kg KG/Std. Natriumedetat (Arzneimittel, das Calcium im Blut bindet) unter fortlaufender Calcium- und EKG-Kontrolle recht zuverlässig calciumsenkend. Bei verminderter Harnausscheidung ist dagegen eine Hämodialysebehandlung (Blutwäsche) mit einem Calcium-freien Dialysat angezeigt.Ein spezielles Gegenmittel existiert nicht. Befragen Sie bitte Ihren Arzt zu den Symptomen einer Überdosierung von Vitamin D. Einnahme einer zu geringen Menge bzw. Einnahme wurde vergessenWenn Sie einmal zuwenig des Präparates eingenommen bzw. eine Einnahme vergessen haben, so nehmen Sie bitte beim nächsten Mal nicht die doppelte Arzneimenge, sondern führen Sie die Einnahme wie vorgesehen fort. Einnahme wurde abgebrochen oder unterbrochenBei einer Unterbrechung oder vorzeitigem Ende der Behandlung können sich Ihre Beschwerden wieder verschlechtern oder erneut auftreten. Befragen Sie hierzu bitte Ihren Arzt. Wenn Sie weitere Fragen zur Anwendung des Arzneimittels haben, fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.EinnahmeDie Tabletten sollten mit ausreichend Flüssigkeit eingenommen werden.Bei Säuglingen und Kleinkindern sollten Sie die Tablette auf einem Teelöffel mit Wasser zerfallen lassen und die aufgelöste Tablette dem Kind direkt, am besten während einer Mahlzeit, in den Mund geben.Ein Zusatz der zerfallenen Tabletten zu einer Flaschen- oder Breimahlzeit für Säuglinge ist nicht zu empfehlen, da hierbei keine vollständige Zufuhr garantiert werden kann. Sofern die Tabletten dennoch in der Nahrung verabreicht werden sollen, erfolgt die Zugabe erst nach dem Aufkochen. Bei der Verwendung vitaminisierter Nahrung ist die darin enthaltene Vitamin D-Menge zu berücksichtigen.PatientenhinweiseVorsichtsmaßnahmen für die AnwendungIm Folgenden wird beschrieben, wann Sie das Präparat nur unter bestimmten Bedingungen und nur mit besonderer Vorsicht anwenden dürfen. Befragen Sie hierzu Ihren Arzt. Dies gilt auch, wenn diese Angaben bei Ihnen früher einmal zutrafen.Bei Neigung zur Bildung calciumhaltiger Nierensteine sollte Vitamin D3 nicht eingenommen werden.Bei Patienten mit gestörter Ausscheidung von Calcium und Phosphat über die Niere, bei Behandlung mit Benzothiadiazin-Derivaten (Arzneimittel zur Förderung der Harnausscheidung) und bei immobilisierten Patienten sollte Vitamin D3 nur mit besonderer Vorsicht angewendet werden, da das Risiko der Hypercalcämie (erhöhte Calciumkonzentration im Blut) und Hypercalciurie (erhöhte Calciumkonzentration im Harn) besteht. Bei diesen Patienten sollten die Calciumspiegel im Blut und Urin überwacht werden.Während einer Langzeitbehandlung mit Vitamin D3 sollten die Calciumspiegel im Blut und im Urin überwacht werden und die Nierenfunktion durch Messung des Serumkreatinins überprüft werden.Diese Überprüfung ist besonders wichtig bei älteren Patienten und bei gleichzeitiger Behandlung mit Herzglycosiden (Arzneimittel zur Förderung der Funktion der Herzmuskulatur) oder Diuretika (Arzneimittel zur Förderung der Harnausscheidung). Im Falle von Hypercalcämie (erhöhte Calciumkonzentration im Blut) oder Anzeichen einer verminderten Nierenfunktion muss die Dosis verringert oder die Behandlung unterbrochen werden. Es empfiehlt sich die Dosis zu reduzieren oder die Behandlung zu unterbrechen, wenn der Calciumgehalt im Harn 7,5 mmol/24 Stunden (300 mg/24 Stunden) überschreitet.Wenn andere Vitamin D-haltige Arzneimittel verordnet werden, muss die Dosis an Vitamin D in diesem Präparat berücksichtigt werden. Zusätzliche Verabreichungen von Vitamin D oder Calcium sollten nur unter ärztlicher Überwachung erfolgen. In solchen Fällen müssen die Calciumspiegel im Blut und Urin überwacht werden.Bei Patienten, die unter Sarcoidose leiden, sollte Vitamin D3 nur mit Vorsicht angewendet werden, da das Risiko einer verstärkten Umwandlung von Vitamin D in seine aktive Form besteht. Bei diesen Patienten sollten die Calciumspiegel im Blut und Urin überwacht werden.Bei Patienten mit eingeschränkter Nierenfunktion die mit Vitamin D3 behandelt werden, sollte die Wirkung auf den Calcium- und Phosphathaushalt überwacht werden.Säuglinge und KleinkinderDas Präparat sollte bei Säuglingen und Kleinkindern besonders vorsichtig angewendet werden, da diese möglicherweise nicht in der Lage sind, die Tabletten zu schlucken und ersticken könnten. Es wird empfohlen, stattdessen die Tabletten wie angegeben aufzulösen. Verkehrstüchtigkeit und das Bedienen von MaschinenEs sind keine besonderen Vorsichtsmaßnahmen erforderlich.SchwangerschaftWährend der Schwangerschaft sollte das Präparat nur nach strenger Indikationsstellung eingenommen und nur so dosiert werden, wie es zum Beheben des Mangels unbedingt notwendig ist. Überdosierungen von Vitamin D in der Schwangerschaft müssen verhindert werden, da eine langanhaltende Hypercalcämie (erhöhte Calciumkonzentration im Blut) zu körperlicher und geistiger Behinderung sowie angeborenen Herz- und Augenerkrankungen des Kindes führen kann.Vitamin D und seine Stoffwechselprodukte gehen in die Muttermilch über. Eine auf diesem Wege erzeugte Überdosierung beim Säugling ist nicht beobachtet worden.HinweiseSuchbegriffe:MüdigkeitAntriebsschwächeLustlosigkeitAbgeschlagenheitandauerndeWintermüdigkeitMittelOsteoporoseBehandlungOsteomalazieOsteopathieKnochenabbauweicheKnochenerweichungSkelettverformungstabileKnochenschwundKnochenKnochenwachstumVitamin-D3-PräparateSommervitaminSonnenvitaminSonnenhormonVorkommenFolgenInformationenLebensmittelVorbeugungNahrungsergänzungCholecalciferolSchwangerschaftErnährungNahrungsergänzungmittelWinterdepressionAbwehrkräfteImmunsystemRachitisHerzBlutdruckSchlaganfallBlutdrucksenkungZu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.Vitamin D3 Hevert Tabletten (Packungsgröße: 200 stk) sind apothekenpflichtig und können in Ihrer Versandapotheke www.apodiscounter.de erworben werden.

Anbieter: apo-discounter
Stand: 08.12.2019
Zum Angebot